Dieses Projekt wird gefördert durch:

„Europäische Union – Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER): Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.“

Link zur europäischen ELER-Kommission

Link zu ELER im Saarland

Infos zu den Kleinprojekten

Gartenanlage Jugendclub Biesingen

Um den Jugendclub Biesingen für die rund 40 Mitglieder und den gesamten Ort Biesingen attraktiver zu gestalten, soll eine Gartenanlage mit Terrasse vor diesem errichtet werden. Die Anlage wird nach ihrer Fertigstellung dem gesamten Ort für Veranstaltungen und als ein gemeinsamer Treffpunkt zur Verfügung stehen.

Geplant ist eineTerrasse, die vor dem Eingang des Jugendclubs als Treffpunkt dienen soll. Außerdem sollen die Blumenbeete, die direkt an den Eingang des Jugendclubs grenzen, wieder neu bepflanzt werden und  ein oder zwei Obstbäume auf das Gelände gesetzt werden. Somit wird ein Ort geschaffen, der von der angrenzenden Bundesstraße abgeschottet ist.

Als Higlight des Ganzen soll es ein Videotauschbaum errichtet werden, an dem man alte DVDs ablegen und sich eine andere herausnehmen kann (Tauschbörse für alte DVDs). Dieser wird aus einem alten, bereits abgeholzten Baumstamm gebaut und mit einer Platte versehen, sodass man den DVD-Baum auch als Steh-Tisch verwenden kann.

Dieses Projekt ist steht vor allem eine gesellsschaftliche Nachhaltigkeit im Fokus, da die Anlage vom gesamten Ort und darüber hinaus genutzt werden kann - und das nicht nur von den bestehenden sondern auch von zukünftigen Anwohnern Biesingens. Ein Ort des Treffens der gesamten Dorfgemeinschaft wird somit geschaffen. Den Beitrag zur Biosphäre wird dadurch erreicht, dass die Gartenanlage einen Ort wird, an dem sich Jung und Alt gemeinsam in der Natur aufhalten können und dort gemeinsames erleben können.

Außerdem werden wir als Ausgleich für die versiegelte Fläche der Terasse, in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Förster, Bäume nachgepflanzt.

Streuobstwiesen-Ernte

Vielen älteren Menschen gehören Streuobstwiesen – diese werden oft jedoch nicht abgeerntet, wenn es nicht Angehörige tun. Die Junge Biosphäre wird in Kooperation mit dem Jugendforum-Saarpfalz und anderen jungen Menschen, nach vorheriger Absprache mit den Eigentümern, das Obst ernten und den Ertrag zur Weiterverarbeitung an Bliesgau-Obst e.V. spenden.

Das Projekt bringt junge und ältere Menschen zusammen. Gerade für die ältere Generation ist es schwierig zu sehen, dass dieses wichtige Besitztum der Streuobstwiese – seit sie selbst nicht mehr bei der Ernte helfen können – von nachfolgenden Generationen weder gepflegt noch gewürdigt wird. Junge Menschen wiederum lernen sich bei der Arbeit der Ernte untereinander kennen.

Das Produzieren von Bioprodukten zeigt, dass der Bliesgau die Möglichkeit bietet, nachhaltig, regional eigenständig zu wirtschaften, dass auch junge Menschen sich mit „Traditionen“ verbunden fühlen und den Wert der regionalen Ressourcen schätzen und nutzen lernen.

Das Projekt ist in vielerlei Hinsicht nachhaltig: Es schafft Beziehungen der jungen Menschen untereinander sowie zwischen den Generationen, es bringt lokale Betriebe ins Spiel, es kann jedes Jahr erneut durchgeführt werden, es sorgt für die Produktion von Bioprodukten aus eigenen Ressourcen, es zeigt und fördert den Wert der Streuobstwiese im Bliesgau als wichtige Kulturlandschaft, es bietet für Jugendliche der Biosphäre die Möglichkeit, das ländliche Leben zu erfahren und zu verstehen, es verbindet junge Menschen mit der „Natur“, der Arbeit mit und aus ihr, den Traditionen der Region, es vertritt auch den ethischen Wert, das Obst nicht einfach verkommen zu lassen, sondern es produktiv zu nutzen, es stärkt das Identitätsgefühl und die Identifikation der Menschen des Bliesgaus mit ihrer Biosphäre.