Dieses Projekt wird gefördert durch:

„Europäische Union – Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER): Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.“

Link zur europäischen ELER-Kommission

Link zu ELER im Saarland

Demokratie erleben

  • Junge Biosphäre

in der Biosphäre Bliesgau

Die erste ausbildungs- und altersjahrunabhängige Fortbildung für die Nachwuchskräfte der Kreisverwaltung hat am 15. und 16.06.2021 im Spohns Haus (Gersheim) stattgefunden. In Zusammenarbeit von Saarpfalz-Kreis und dem Adolf-Bender-Zentrum wurden die jungen Nachwuchskräfte sowie die Freiwilligendienstleitstenden aus dem freiwilligen sozialen und freiwilligen ökologischen Jahr mit dem Themenfeld Demokratiebildung in der Biosphäre in Kontakt gebracht. Gerade für junge Menschen, die als Vertreter*innen des Staates in einer öffentlichen Verwaltung arbeiten, ist es wichtig, sie auf zukünftige Begegnungen im Beruf mit Gegner*innen der Demokratie vorzubereiten.

Bei schönstem Wetter konnte das Seminar coronakonform komplett im Freien stattfinden und von Landrat Dr. Theophil Gallo eröffnet werden. Nach der üblichen Kennenlernphase wurde zunächst reflektierend gearbeitet. Das Aufzählen von Demokratischen und undemokratischen Erlebnissen in Beruf, Ehrenamt und Freizeit sollte den Teilnehmern vor Augen führen, dass überall demokratisch gehandelt wird, auch wenn dies zuerst nicht so erscheint. Anschließend durften sich die Anwesenden durch selbstständiges Lernen in Arbeitsgruppen über Demokratiegeschichte und Demokratiebegriffe gegenseitig aufklären. Auch über die Fragestellung „Wann darf die Mehrheit entscheiden und wann der Staat?“ wurde ausgiebig sinniert und sich mit den Gleichaltrigen ausgetauscht. Letzter Programmpunkt des Tages war die Erarbeitung von Handlungsstrategien im Umgang mit Vorurteilen. Beim gemeinsamen Grillen in Spohns Haus konnte der lehrreiche erste Tag des Seminars entspannt ausklingen.

Nach einem austauschreichen Frühstück in der Gruppe stand am nächsten Tag das Thema Rechtsextremismus in Deutschland auf dem Programm. Yannick Meisberger vom Adolf-Bender-Zentrum hat die Gruppe darin geschult, wie ein Umgang mit rechtsorientierten Personen im besten Fall bestritten werden sollte.

Anschließend wurden dem Verwaltungsnachwuchs bei einem lehrreichen Spanziergang durch das Orchideengebiet in Gersheim die Chancen und Besonderheiten, die das Leben in einem Biosphärenreservat mit sich bringen, aufgezeigt und anwendbarer gemacht. Die „Junge Biosphäre“ hat dabei gemeinsam mit den Freiwilligen und Praktikantinnen des Biosphärenzweckverbands Bliesgau an Stationen über die Möglichkeiten von Jugendpartizipation im Bliesgau berichtet und vor allem auch die Möglichkeiten von Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen Altersklassen aufgezeigt. Zum Abschluss der zweitägigen Veranstaltung haben der Verwaltungsmitarbeiter Nils Barberics und sein Kollege Michael Klein zu dem Thema betriebliche Mitbestimmung und demokratisches Handeln im Verwaltungsalltag referiert und auch hier wertvolle Impulse gesetzt.

Nach einer intensiven und durchweg positiven Feedbackrunde mit dem Adolf-Bender-Zentrum ist klar, dass in Zukunft eine jährliche Durchführung des Seminars unter dem Leitspruch „Demokratie geht und alle an!“ geplant ist.

 

von Nadine Reichert und Jessica Kuhn